BODH.4 – Die bisher beste Erfahrung meines Lebens

Wow, was für eine Erfahrung!

Ich habe an BODH.4 teilgenommen. Im positivsten Sinne ist nichts mehr, wie es vorher war. Und deshalb möchte ich meine Erfahrungen mit dir teilen. Und alles was ich hier schreibe, durfte ich selbst erfahren – es ist nichts angelesen oder von anderen übernommen. Ich habe es mit jeder Zelle meines Körpers erfahren und es ist das Beste, was mir jemals passiert ist. Mein Weg von BODH.1 zu BODH.4. Vielleicht hat ja jemand von euch schon BODH.1 gemacht und ist ein bisserl entäuscht, weil er mehr erwartet hat. Das kann ich gut verstehen, auch mir ging das so. Ich habe erst bei BODH.3 wirklich verstanden, was bei BODH.1 geschehen ist. Es ist kein explosionsartiges Erlebnis, von 0 auf 100 in 3 Stunden. BODH ist ein Weg, es ist ein Entwicklungspozess, der Zeit braucht. Du brauchst Zeit – gib sie dir.

Als erstes, was ist BODH überhaupt?

BODH ist der Weg zurück zu unserer wahren Natur. Er besteht aus 7 Stufen, zur Zeit besteht die Möglichkeit an BODH.1 bis BODH.4 teilzunehmen.

Was ist nun deine wahre Natur, unsere wahre Natur? Die Antwort ist LIEBE. Für viele vielleicht nicht so einfach nachzuvollziehen. Macht nichts. Stell dir einfach vor, du hast in der Mitte deiner Brust ein strahlendes Licht, das aus reiner Liebe besteht. Einer Liebe, die nichts erwartet, nichts fordert, die einfach nur bedingungslos da ist und gibt. So wie die Sonne. Oder macht die Sonne einen Unterschied, für wen sie scheint? Nein, sie scheint für alle. Dieses Licht in deiner Brust bist du in deiner wahren Essenz. Nun hast du vieles erlebt, nicht nur schöne Dinge. Du wurdest beeinflusst von der Umwelt, von Glaubenssätzen, von Familie und Freunden und von schmerzhaften Erlebnissen.

Diese Erfahrungen haben dich nach und nach von deiner wahren Natur entfernt. Du kannst dir das vorstellen wie einen dunklen Ring, den jede dieser Erfahrungen um dieses Licht in der Mitte deiner Brust hat wachsen lassen und der nun nichts mehr durchlässt.

Und wie es so mit Mauern halt ist, es mag dir vorkommen, als wenn da nichts mehr rein kann, was dich verletzen könnte. Aber es kann auch nichts mehr heraus! Die Verbindung ist blockiert.

Und daraus resultiert so viel Leid. Ich schreibe hier aus meiner eigenen Erfahrung. Es ist so wundervoll, diesen dunklen Ring, diese Mauer wieder abzutragen. Stück für Stück herunterzureissen und das Licht wieder zu sehen. Mit jedem Stein, der herausfällt, wird das Licht heller. Und irgendwann sind alle Sorgen dahin und da ist nur noch Frieden und Liebe und glücklich sein.

Aber von Anfang:

2014 erzählten mir Freunde von BODH.1 und 2015 nahme ich daran teil.

BODH.1 – Awakening to Self Realization.

Damit ist gemeint, sich wieder mit dem Herzen, mit unserer wahren Natur (Self Realization im Sinn von „ich realisiere, wer ich wirklich bin“, das hat nichts mit einem Selbstverwirklichungstripp zu tun) zu verbinden. Also diesen Ring, von dem ich oben geschrieben habe, zu durchdringen bzw. ihn nach und nach aufzulösen. Der Inhalt von BODH.1 war schön, er riss mich aber nicht wirklich vom Hocker. Zum Ende der Session spürte ich dann aber etwas, was ich so nicht kannte. Eine tiefe Liebe und Ruhe. Das Gefühl, vollkommen aufgehoben zu sein – so was wie: „Ich bin zuhause“.

Ich ging nach der Session nach Hause und es passierte erstmal NICHTS. Glaubte ich. Ich meditierte mehr oder weniger regelmässig und hielt engen Kontakt zu Maitri Bodh Parivar und meinen neuen Freunden. Und es passierte sehr viel. Dinge, die mir zum Teil gar nicht gefielen. Ich landete in schwierigen Situationen, hatte mich mit Personen und Sachverhalten auseinanderzusetzen und einiges lief nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich war doch wieder mit meinem Herzen, mit meiner wahren Natur verbunden. Warum funktionierte das nicht? Wieso ging es mir schlecht? Was mache ich falsch?

Die Erklärung ist ganz einfach. Durch die Herzöffnung kam alles, was ich lange verdängt hatte, was ich nicht sehen wollte, vor dem ich weggelaufen war, ans Tageslicht. Nun konnte ich nicht mehr anders. Ich musste hinschauen. Was war da alles in mir, was ich leugnete, was aber angeschaut werden wollte. So viel Schmerz und Angst. Schmerz, der aus Verletzungen resultierte, die ich anderen und die andere mir zugefügt hatten. Schmerz aus Kindheitserfahrungen, aus Dingen, die mir aufgedrückt wurden im Laufe meines Lebens – die aber nicht wirklich MEINE waren. Angst, nicht geliebt zu werden, Angst zu versagen, Fehler zu machen, nicht gut genug zu sein und vieles mehr.

All diese Dinge, die ihren Urspung in der Vergangenheit hatten, kamen geballt nach oben. Das muss nicht bei jedem so sein, aber es kann oder es kommen andere Dinge. Und dann sollten wir die Chance ergreifen und nicht wieder weglaufen, sondern da durchgehen und alles anschauen. Erst dann kann es sich auflösen und wir werden frei davon.

Trotz der rubulenten Zeit spürte ich tief  in meinem Herzen , dass ich diesen Weg gehen will und meldete mich im gleichen Jahr für BODH.2 und BODH.3 in Indien an.

BODH.2 – Purification (Purification = Reinigung)

Ich flog vollkommen ohne Erwartungen nach Indien und hatte keine Ahnung was da „gereinigt“ werden sollte.

In BODH.1 haben wir die Verbindung zu unserer wahren Natur wieder hergestellt. Der Ring ist durchlässig geworden. Es ist aber noch vieles an Erfahrungen, Erinnerungen, Blockaden etc. da. Dies alles prägt uns und hat Einfluss auf unsere Handlungen im Jetzt.  Wir können Blockaden etc. mit verschiedenen Techniken lösen, aber solange sie nicht wirklich in unserem Energiesystem auf tiefster Ebene (das ist meine Umschreibung dafür, es würde zu weit gehen, hier ins Detail zu gehen) aufgelöst werden, sind sie nicht ganz weg und können uns immer noch beeinflussen. In BODH.2 wurde dies alles aufgelöst. Es war ein wundervoller Prozess. Ich erinnere es wie gestern, als ich am Abschlusstag mit den anderen Teilnehmern vor Dadashreeji saß, die Augen geschlossen und sich auf einmal meine Wahnehmung veränderte. Ich sah mich selbst innerlich (das trifft es nicht ganz, aber es lässt sich nicht wirklich in Worte fassen) als weißes Blatt Papier. Alles war weg. Ich fühlte mich wie ein neugeborenes Baby und wusste in diesem Moment, dass ich mein Leben komplett neu beginnen konnte. Nichts war mehr da, was mich hinderte. Es lag an mir, dieses weiße Blatt Papier mit den schönsten und buntesten Farben zu füllen. Ich erkannte, dass ich alles Potential in mir habe. Es liegt an mir, es zu leben. Was für ein Geschenk!

BODH.3 – Path to Divine (Der Weg zum Göttlichen)

„Das Göttliche“, schon das Wort sorgt bei vielen dafür, dass sie nicht weiter zuhören wollen. Ein „Begriff“, der leider stark besetzt ist mit Ängsten, Dogmen, Strafen, Religion und Vorschriften. Für viele auch nicht mehr zeitgemäß.

Ich war nie ein Kirchgänger und bin früh aus der Kirche ausgetreten. Dennoch fühlte ich schon als Kind eine sehr starke Verbindung zum „Göttlichen“ und war sicher, dass da was existiert. Ich fühlte mich dem „Göttlichen“ sehr nahe wenn ich in der Natur war. Ich suchte mein Leben lang, aber niemand konnte mir meine Fragen bentworten. Weder die Kirche noch sonst jemand. Ich lass jede Menge Bücher, ich fing an zu meditieren, ich machte Yoga, Releasing, Breathwork und einiges mehr. All diese Dinge brachten mich stückchenweise weiter. Aber es blieben Fragen, da blieb immer eine Sehnsucht, die ich nicht beschreiben kann. In BODH.3 kam die Antwort. Es gibt keine Worte um wirklich zu beschreiben, was ich am Abschlusstag, als wir Shakti Pravaah erhielten, erfahren habe. Aber soviel kann ich sagen: In dem Moment habe ich das Göttliche erfahren. Wahrscheinlich nur einen Bruchteil dessen, was es wirklich ist, wir sind in unserem Körper mit einem endlichen Verstand gar nicht in der Lage, das Unendliche zu erfassen. Und doch hat dieser Moment mein Leben verändert, mich verändert. Seit BODH.3 ist da wieder dieses tiefe Vertrauen, die Gewissheit, geführt zu werden. Die Sicherheit, verbunden zu sein mit meinem Ursprung. Das Gefühl allein zu sein ist vollkommen weg.

Und im täglichen Leben gehen mir die Dinge viel leichter von der Hand. Ich bin fröhlicher, ausgeglichener, glücklich.

BODH.4 – Heal the Soul (Heilung der Seele)

Jetzt werden einige wahrscheinlich sagen: „Die Seele muss man nicht heilen, die Seele ist immer heil“. Grundsätzlich ist das so. Das was in BODH.4 passiert geht aber weit über diesen Aspekt hinaus. Hier geschieht Heilung auf einer so tiefen Ebene und es fließt so viel göttliche Gnade. Es ist einfach unbeschreiblich.

Ich bin gerade mal 7 Tage wieder zuhause und aus den vergangenen BODH-Teilnahmen weiß ich, dass die Prozesse noch nachwirken.

Ich fühle aber jetzt schon einen so tiefen, inneren Frieden und eine Stille in mir. Eine Liebe zu allem was ist. Ich habe keine Worte dafür. Aber es fühlt sich so gut an.

Und mir hat die Reise von BODH.1 zu BODH.4 auch gezeigt: Es geht nicht um Worte. Es geht um Erfahrung. Du kannst noch so viele Bücher lesen, Seminare besuchen und Vorträgen lauschen, wenn du das, was du liest oder hörst, nicht ERFÄHRST, bringt es dich nicht wirklich weiter.

Ich habe seit meiner Jugend gesucht, gelesen, gefragt und wieder gelesen und gesucht. Und ich habe in 4 Jahren mit Dadashreeji mehr ERFAHREN dürfen und dadurch verstanden, als in 53 Jahren vorher. Ich habe endlich Antworten auf meine Fragen erhalten. Und die Reise geht weiter. Es gibt noch so viel zu entdecken.

Vielleicht hast du in diesem Bericht mehr Fakten erwartet. Wir erfahren mit dem Herzen und diese Erfahrungen lassen sich oft nicht in Worte fassen. Außerdem hat jeder Mensch auf der Welt seinen eigenen, individuellen Weg und macht seine ganz eigenen Erfahrungen. Schau nicht auf andere, geh deinen eigenen Weg und mach deine eigenen Erfahrungen. Nur dann sind es wirklich DEINE.

Egal, ob du den ersten Schritt (BODH.1) schon gemacht hast oder ob du es noch vor dir hast – geh´ weiter, Schritt für Schritt. Lass dich nicht abhalten von Schwierigkeiten oder weil etwas mal nicht so läuft wie du es dir vorgestellt hast. Lass dich nicht vom Verstand vom Weg abbringen, höre auf dein Herz.

Vom Verstand zurück ins Herz – das ist der Weg.

Wenn du mehr erfahren möchtest, ruf mich an oder schreib mir eine Mail.

Von Herzen

Conny

1. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte lies die Datenschutzerklärung, damit du weißt, welche persönlichen Daten auf meiner Website oder bei Dritten gespeichert werden. 2. Wenn du keine Cookies wünscht, deaktiviere Cookies in deinem Browser, dies kann zur eingeschränkten Nutzbarkeit dieser Website führen. Danke. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen